Die Staffel der Nachhaltigkeit

Sie reist von Station zu Station und zeichnet Betriebe, Personen, Unternehmen aus, die sich umwelt- und klimaverträglich verhalten.
Auch die Staffel-Übergabe erfolgt klimaneutral: zu Fuß, per Rad, schwimmend …
Mehr dazu auch immer auf der Startseite.
Hier einige Videos zu den Staffelbesuchen 2, 3, 4 und die beiden 6ten Stationen:

Staffel 3 Cbet  https://www.youtube.com/watch?v=kCwLCxT29Hc
Staffel 2 Ganter https://www.youtube.com/watch?v=CP8uZQHTmlU
Staffel 4 Biohof Späth: https://www.youtube.com/watch?v=beeQ_6tFF8Q
Staffel 5 Ölmühle Walz https://www.youtube.com/watch?v=rbEGEv0ZO3M
Staffel 6 Papierfabrik Koehler: https://www.youtube.com/watch?v=EwMCy738LCI

Die Staffel – Auszeichnung in der Bioregion Mittelbaden+

1. Station (21-01-14)
Staffelübergabe von den BMR-Staffel-Initiatoren Regine Henschel + Jochen Morlock (Natuviva e.V., BAD) an Hardy Rose (WeberHaus Rheinau-Linx). Im Rahmen der BMR-Veranstaltung “Schlüsselübergabe” im Columbussaal.

Fotos siehe auch Startseite!

2. Station (21-01-14)
Staffelübegabe am gleichen Abend. Sie wurde 16 km weit von Marathonläufer und Klimamanager der Stadt Bühl (Martin Thiele) zusammen mit Leon – Torwart des örtlichen Fußballvereins durch Schneetreiben – nach Achern-Faudenbach zu Rainer Ganter (Demeterhof mit Soja-Anbau, Achern-Faudenbach) getragen.

3. Station (21-03-15)
Staffelübergabe von Rainer Ganter Achern-Fautenbach (per Rad) an Remo Hesselbarth, Cbet Bühl (www.cbet.de)

4. Station (21-03-25)
Staffelübergabe von Remo Hesselbarth, Cbet, Bühl (per Rad in Helgas Begleitung) an Frank Späth (klimaneutraler Bio-Hof Späth, Wagshurst).

5. Station (21-04-08) 
Staffelübergabe von Frank Späth an Sylvie Meier und Jochen Hättig, Geschäftsführer der Ölmühle Walz, Oberkirch

6. Station (21-05-06) 
Staffelübergabe von Jochen Hättig an Papierfirma Köhler, Oberkirch

7. Station (21-05-06)
Staffelübergabe Köhler an Sven Wilhelm Demeterhof

8. Station (21-05-06) 
Staffelübergabe von Sven Wilhelm an Bio-Weingut Glanzmann

………..
………..


Hier findet man den Antrag, der die Grundlage bildet für die Arbeit des Regionalmanagements:
https://bioregion-mittelbaden.de/wp-content/uploads/2021/05/Antrag-Initiative-Bio-Musterregion-Mittelbaden.pdf

………………
………………

Projekt-Werkstätten am Start! – und Klima-Bio-Akademie!

Scrollen Sie sich nach unten durch!

Diese Projekte haben bereits mit der Arbeit begonnen. Können wir Sie für eine Mitarbeit begeistern?
Die Ansprechpartner:innen sind für Ideen und frischen Wind dankbar!
Melden Sie sich einfach unter Angabe des Buchstabens vor dem Projekt, das Ihnen zusagt unter

A – Streuobst: Gerhard Schröder
B – Klima-Bio-Akademie: Frohmut Menze
C – Bio-Catering: Raphaela Riedmiller-Kuttnick-Wicht
D – Staffellauf: Jochen Morlock
E – Umsteller-Stammtisch:  Christoph Decker 
F – Projekt Elsass: Günther Beikert  
G – Brotprojekt: Thomas Huber  
H – Partnerschaftsprogramm Jung-Imker*innen: Erich Müller
i  – Sanfter Tourismus: Klaus Bloedt-Werner
J – Pilotprojekt-Biogas-Abwärmenutzung: Sven Wilhelm 
K – Klimaschutz und Klimaanpassung durch Regenerative Landwirtschaft; Humusbildung: Franz Große
L – Standortsicherung Schlachthof, Obst – Gemüse Mittelbaden – Stadt Bühl


Darum geht es – und diese Menschen können bereits direkt kontaktiert werden:

A – Streuobst
Ansprechpartner:  Gerhard Schröder und Stefan Schrempp
Streuobstwiesen sind ein hochökologischer Bestandteil unserer Kulturlandschaft. Mit bis zu 5.000 Pflanzen- und Tierarten sind sie die artenreichsten Biotope in Mitteleuropa. In unserem Projekt sind alle willkommen, die sich für die nachhaltige Nutzung bzw. biologische Bewirtschaftung der Streuobstwiesen in unserer Region Mittelbaden einsetzen wollen. Ein wichtiges Ziel ist die Erzeugung und Vermarktung von biologischen Premiumpodukten von Streuobstwiesen für unsere und aus unserer Heimat.

B – Klima-Bio-Akademie
Ansprechpartner: Frohmut Menze
Die Klima-Bio-Akademie bindet Kindergärten, Schulen, Volkshochschulen, Aus- und Weiterbildungseinrichtungen ein, um vorhandene (Ernährungsführerschein, Schulgärten, Streuobstwiesen, Mutterkuh-Haltung, Bio-Wein-Weinberg, Sanfter Tourismus, Nationalpark, Naturpark …) und neue Projekte (CO2-Bilanz, Humuszertifikate, Biodiversität, Grundwasserschutz, Gluckhennen-Projekt, Landwirtschaft 5.0 …) zu standardisieren und in der gesamten Biomusterregion zu verbreiten. Wir planen ein Studium Generale mit Praxisprojekten und wollen unsere Erfahrungen anderen Biomusterregionen zugänglich machen und von ihren eigenen Erfahrungen profitieren. Dafür brauchen wir jede Menge Mitarbeiter:innen. 

C – Bio-Catering
Ansprechpartnerin: Raphaela Riedmiller-Kuttnick-Wicht 
Bio-Catering und Bio-Essen in Kantinen und Mensen.
Den “wahren Preis” unserer LEBENsmittel schmecken und begreifen.
Abfallvermeidende und resourcenschonende Bio-Essensversorgung.

D – Staffellauf de Nachhaltigkeit:
Ansprechpartner: Jochen Morlock
Unser BMR-Projekt des Staffellaufs der Nachhaltigkeit hat außergewöhnliches Potential – in vielerlei Hinsicht, denn unsere wunderschöne Holzstaffel (heimisches Holz) wird an ganz viele Orte unserer BMR (nachhaltig) getragen und übergeben! Es wird darüber selbstverständlich berichtet, recherchiert, interviewt, gefilmt, dokumentiert …, um die synergetische Dynamik und den Hallo-Effekt ordentlich auf Trab zu bringen –  dieses Projekt ist sprichwörtlich ein RENNER! " data-type="URL" data-id="info@bioregion-mittelbaden.de">

E – Umsteller Stammtisch
Ansprechpartner: Christoph Decker und Sven Wilhelm
Hier könnt ihr Eure Fragen zur Umstellung an Praktiker stellen.
Langjährige Bio-Landwirte, Gärtner und Landwirte, die bereits umgestellt haben, stehen Rede und Antwort und teilen ihre Erfahrungen mit Euch.

F – Projekt Elsass
Ansprechpartner: Günther Beikert  
Auf unserer Gründungsveranstaltung am 17.07. waren auch Freunde aus dem Elsass mit Bio-Bier und Bio-Brot und ohne die wollen wir nicht wachsen und gedeihen und haben beim Deutsch-Französischen Bürgerfonds einen Antrag auf Projektförderung gestellt – und genehmigt bekommen. Nun wollen wir gemeinsam anbauen, vermarkten, feiern und genießen. Mit einem Bio-Zwicker, Brot-Projekten, gemeinsamen Märkten und Festen. Lust auf das andere Leben rechts und links des Rheins?
Günther Beikert, , 07245 809304

G – Brotprojekt – „Ich miete mir einen Acker“
Zeller Mühle Huber GmbH – Thomas Huber
Die Teilnehmer des Projekts zahlen einen monatlichen Betrag, für den sie zunächst einmal wöchentlich auf Vorbestellung Backwerk erhalten
Ziel:
– Reduktion von Foodwaste (Lebensmittelverschwendung)
– Backen mit alten Sorten
– Lange Teigführung/Foodmaps (sorgen für bekömmliche, reizarme Backwerke)
Gründung einer Backakademie zur Förderung von Backtechniken, welche mit weniger Protein (Kleber) auskommen und dadurch zu einer Reduktion des Nitratgehalts im Wasser führen. 
Projektakteure: Die Fläche wird von C&B zur Verfügung gestellt. Die Vermarktung erfolgt durch Franz Große. Die Produktion übernehmen Daniel Hoelze und Thomas Huber:

J – Pilotprojekt-Biogas-Abwärmenutzung
Ansprechpartner: Sven Wilhelm  
Im Konventionellen schon ziemlich verbreitet ist die Kombination von Biogastechnologie mit Pflanzenanbau (z.B. Gemüse) in Gewächshäusern. Die entstandene Abwärme kann dabei in das Gewächshaus eingeleitet werden und hilft vor allem im Winter eine gewünschte Temperatur zu halten und die sonst verschenkte Wärme zu nutzen. 
Eine individuelle Regelung der Temperatur ist natürlich möglich.

i –  Sanfter Tourismus
Ansprechpartner: Klaus Bloedt-Werner
Die Besonderheit unserer Region ist der Weinbau.
Unser Projekt schließt Bio-Weinbauern und kleine Winzer zusammen, unterstützt bei der Umstellung und arbeitet Tourismus-Ideen aus wie Radtouren durch die Weinberge mit Boden- und Rebenkunde und Bio-Wein-Proben. Wir nutzen unsere bevorzugte Lage an der badischen Weinstraße – und der badischen Spargelstraße. Und im Ortenaukreis warten neben dem Weinbau auch die ganzen Sonderkulturen – Kirschen, Äpfel, Erdbeeren, Johannisbeeren, Zwetschgen – und Hunderte von kleinen Schnapsbrennern auf die Gäste.

———————-

Biomusterregion zum Anfassen – das sind unsere Termine:

Do, 11.03.2021, 19:00 – 20:30 Uhr: Zwischen Rhein und Reben – die wilde Bioregion Mittelbaden: Neue Projekte für eine enkeltaugliche Heimat. VHS auf dem Kulturforum, Amand-Goegg-Straße 2-4, Offenburg
Digitale Veranstaltung: Anmeldung über die VHS (unter oder 0781/9364-200)

Fr, 26.03.2021, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr: Klima-Bio-Akademie: Aktive Biomusterregionen, perfekte Projekte, tolle Ideen, Aufbruch in ein vernetztes und begeisterndes Mittelbaden: Erzeuger-Vermarkter-Verbraucher-Biolinien: Wie funktioniert das?
Zoom-Link: https://us02web.zoom.us/j/86940910829?pwd=K3BkTjNpRXFSNHJmbWpHM29IUGZWdz09

Mi, 31.03.2021, 18:00 – 19:30 Uhr: Zwischen Rhein und Reben – die wilde Bioregion Mittelbaden: Neue Projekte für eine enkeltaugliche Heimat, VHS, leider nicht wie geplant Raum 9 (1.OG), Breisgaustraße 19a, 76532 Baden-Baden – sondern virtuell -Zoom-Link: https://us02web.zoom.us/j/84915052194?pwd=MlVRS0FxSFJOWFgxN1M4WGViVkRVUT09

Mi, 05.05.2021, 10:00 – 11:30 Uhr: Zwischen Rhein und Reben – die wilde Bioregion Mittelbaden: Neue Projekte für eine enkeltaugliche Heimat, VHS, Raum 12, Breisgaustraße 19a, 76532 Baden-Baden

———————–

Und so ging es weiter:
Online-Treffen mit dem Ministerium!

Am 27. Januar trafen sich ausgewählte Vertreter:innen der neuen Bio-Musterregion Mittelbaden mit dem Ministerium für den ländlichen Raum um das weitere Vorgehen abzusprechen.
(Mehr Infos zur Zusammensetzung des Lenkungskreises finden Sie hier)
Mit dabei
Lead-Partner OB Schnurr aus Bühl
und Klimaschutzmanager Martin Thiele.

————————-

Das war das “Headquarter” bei der Gründung der Bio-Musterregion Mittelbaden

Am Donnerstag, 14. Januar 2021, wurden bei einem Runden Tisch bei WeberHaus in Rheinau-Linx die Grundlagen für die Arbeit der künftigen Bio-Musterregion Mittelbaden gelegt. Mehr als 80 Teilnehmer hatten sich zu einer Video-Konferenz aufgeschaltet, die von Claus Haberecht (links) moderiert wurde. Mit dabei auch der Bühler Oberbürgermeister Hubert Schnurr, die Initiatorin und Bio-Unternehmerin Helga Decker und die Vorsitzende des Gemeinwohl-Forum Baden, Raphaela Riedmiller-Kuttnick-Wicht (von links). Foto: Michael Brück

Der Runde Tisch zur Gründung der Bio Musterregion Mittelbaden
startete wie geplant am Donnerstag, 14.01.2021.
Vor Ort in Linx bei WeberHAus im Saal Kolumbus und im Internet trafen sich alle, die uns unterstützt haben zur Konstitution im Rahmen einer erlebnisreichen Veranstaltung.

Claus Haberecht moderierte gekonnt,
Franz Alt heizte uns ein, damit wir die Erde rechtzeitig wieder kühler kriegen,
Projekt-Werkstätten stellten sich vor,
der Stifterkreis, eine einmalige Einrichtung unserer Bioregion, lud Sie zum Mit- und Anstiften ein,
unser Elsass, das + in unserem Namen, wurde begrüßt,
unser Verbindungsmann zum Ministerium, Martin Thiele, Klima-Manager unseres LEAD-Partners und geduldiger Marathon-Läufer, brachte in Eis und Schnee über 16 km den Staffelstab der Nachhaltigkeit vom Saal Kolumbus in die badische Welt der nachhaltigen Projekte.
Insgesamt eine gelungene Veranstaltung! Wir danken herzlich allen Beteiligten!
Im Namen der Initiative Bioregion Mittelbaden +
Ihre Helga Decker